Bewerbung schreiben leicht gemacht – So gelingt Dein Bewerbungs-Anschreiben

 David Lofink -flickr.com

Die richtigen Worte finden — David Lofink -flickr.com —

Eine gute Bewerbung zu schreiben, erfordert Zeit und ein bisschen Übung. Mit den folgenden Tipps sowie einem kostenlosen Muster-Anschreiben gelingt Dir das Zusammenstellen Deiner Bewerbungsunterlagen im Handumdrehen. Alles, was es dazu braucht, sind ein wenig Reflexion und strategische Planung. Um ein gutes Bewerbungs-Anschreiben zu verfassen, solltest Du Dir zunächst stichpunktartig aufschreiben, wo Deine Stärken liegen, was Du an Deiner Arbeit liebst und was Dich motiviert. Auf der anderen Seite trage zusammen, wonach das Unternehmen sucht und warum Du für die ausgeschriebene Stelle geeignet bist. Dies gilt auch, wenn Du eine Initiativbewerbung schreibst. Das Anschreiben muss unbedingt auf den zukünftigen Arbeitgeber zugeschnitten sein. Du darfst nicht vergessen, dass die Personalverantwortlichen im Umgang und Sichten von Bewerbungen geübt sind und direkt merken, wer sich Mühe gegeben hat, und wer bloß standardmäßig Stichpunkte abgearbeitet hat. Wenn Du die folgenden Tipps allerdings berücksichtigst, kann beim Verfassen Deiner nächsten Bewerbung nichts mehr schief gehen, egal ob Online-Bewerbung, Initiativbewerbung oder die klassische Bewerbung über den Postweg.

Nicht bloß reine Formsache: Zum persönlichen Bewerbungs-Anschreiben in vier Schritten

Schritt 1: Kontaktdaten Aus dem Anschreiben der Bewerbung gehen als erstes der Absender und der Empfänger hervor. Da das Anschreiben nicht mehr als eine DIN A4 Seite umfassen sollte, bietet es sich an, die eigenen Kontaktdaten in einer Kopfzeile zu hinterlegen. Dazu gehören Name, Adresse, E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer. Darunter sollte ein typischer Empfängerblock mit den Daten des Ansprechpartners hinterlegt werden. In der Stellenausschreibung oder der Webseite des Unternehmens ist kein Ansprechpartner hinterlegt? Dann unbedingt zum Hörer greifen, Initiative zeigen und nachfragen!

Schritt 2: Einleitung: Sei mutig und zeig bereits in der Einleitung, was in Dir steckt. Altgediente Floskeln und leere Phrasen sind von gestern. Die üblichen Verdächtigen wie „Hiermit bewerbe ich mich auf/bei/für/als…,weil…“ oder „Ihr Stelleninserat auf… hat mein Interesse geweckt“ möchte wirklich kein Personaler mehr sehen. Zu gekünstelt, zu formal, zu oft gelesen. Überlege stattdessen, wie Du mit der Einleitung Interesse wecken kannst, mache Dich frei von Standards und 08/15 Lösungen und werde kreativ!

Schritt 3: Hauptteil Auch hier gilt: Authentizität ist King. Der Hauptteil des Anschreibens gibt Dir Raum, um Deine Hard- und Soft Skills perfekt in Szene zu setzen. Um zu überzeugen, solltest Du Dich zunächst fragen, was für den potenziellen Arbeitgeber von Interesse ist und welche Fragen Du im Rahmen des Anschreibens bereits klären kannst. Die folgenden Fragen liefern Dir hierzu ein paar Anhaltspunkte. Diese solltest Du mit dem Profil der Stellenanzeige in Einklang bringen.

  • Warum passt Du als Bewerber in das Unternehmen?
  • Welche Skills hast Du, die für das Unternehmen interessant sind?
  • Welche Erfahrungen und Qualifikationen sind für die vakante Stelle von Bedeutung?
  • Wie kannst Du Dich in das Team einbringen?/Welche Social Skills sind interessant?

Beim Verfassen Deines Bewerbungs-Anschreibens solltest Du darauf achten, nicht nur Informationen zu geben, die das Unternehmen schon aus Deinen Unterlagen kennt oder generell selbst wissen könnte oder sollte. Viel wichtiger ist es, dem Personaler einen Eindruck darüber zu vermitteln, welche Person sich hinter der Bewerbung verbirgt. Kurz: Bringe auf den Punkt, was Dich antreibt, motiviert und warum gerade Du für die Besetzung der Vakanz geeignet bist. Darüber hinaus kann es nicht schaden, wenn Du an der einen oder anderen Stelle durchblitzen lässt, dass Du Dich über das Unternehmen informiert hast.

Schritt 4: Der Schlussteil Zum Abschluss des Anschreibens bringst Du in ein bis zwei Sätzen zum Ausdruck, dass Du Dich auf ein persönliches Kennenlernen in einem Vorstellungsgespräch freust, und wählst eine passende Schlussformel. Selbstverständlich stellst Du vor dem Abschicken Deiner Bewerbungsunterlagen sicher, dass das Bewerbungs-Anschreiben sowie alle restlichen Unterlagen fehlerfrei und vollständig sind!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>