Jetzt geht’s ans Eingemachte: Richtig vorbereiten auf das Vorstellungsgespräch

Vorbereitung Bewerbungsgespräch - Celestine Chua - Secrets zo success - flickr.com

Auf die richtige Vorbereitung kommt es an — Celestine Chua – Secrets zo success – flickr.com —

Die erste Hürde ist überwunden und die Einladung zum Vorstellungsgespräch ausgesprochen. Tatsächlich schafft nur jeder zehnte Bewerber den Sprung in die zweite Runde. Wer sich allerdings schon jetzt in Sicherheit wähnt und glaubt, den Job auf jeden Fall in der Tasche zu haben, begeht einen kapitalen Fehler. Auf eine sorgfältige Vorbereitung kann nicht verzichtet werden.

Ziele des Vorstellungsgespräches: Auf die richtige Vorbereitung kommt es an

Wer zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird, ist zumindest schon einmal mit Blick auf die formalen Qualifikationen für das Unternehmen interessant. Nun gilt es auf Seiten der Personaler herauszufinden, ob der Bewerber auch als Person in das Unternehmen im Allgemeinen und das Team im Besonderen passt. Daher ist es von elementarer Wichtigkeit, einen authentischen, soliden und entspannten Eindruck zu hinterlassen und sich gut auf dieses Gespräch vorzubereiten. Oberste Prämisse dabei: ehrlich bleiben. Personaler sind gut geschult und erkennen in der Regel ziemlich schnell anhand von Körpersprache und Gesamteindruck, ob jemand lügt oder unsicher ist.

In jedem Fall sollte sich der Bewerber vorab einen Eindruck von dem Unternehmen machen, Fakten recherchieren, sich mit der Unternehmenshistorie und -philosophie auseinandersetzen. Auch ist es von Vorteil, die angebotenen Produkte und Dienstleistungen zu kennen. Dieses Basiswissen kann dann am Ende des Vorstellungsgesprächs genutzt werden, um den Interviewern Fragen zum Unternehmen oder zum konkreten Tätigkeitsbereich zu stellen. Das sollte ein Bewerber im Übrigen immer tun, weil es einerseits Interesse zeigt und andererseits offenbar macht, dass der Jobanwärter bereits im Vorfeld Initiative gezeigt und sich auf das Gespräch vorbereitet hat – Pluspunkt.

Was für Fragen im Vorstellungsgespräch gerne gestellt werden

Einige Fragen werden darauf abzielen, festzustellen, wie gut sich der Bewerber auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet hat, ob er die wichtigsten Eckdaten zum Unternehmen kennt und weiß, was das Unternehmen überhaupt an Produkten und Dienstleistungen vertreibt. Darüber hinaus kann es auch nicht schaden, sich vor dem Gespräch noch einmal die eigenen Meilensteine des persönlichen Werdegangs bewusst zu machen. Was sind die größten beruflichen Erfolge und Misserfolge? Worin liegen die persönlichen Stärken und Schwächen? Worin gründet die eigene Motivation, was ist das Ziel, wo soll die berufliche Reise hingehen? Warum ist die vakante Stelle genau das, wonach man sucht?

Dabei sollte auf die vom Recruiter gestellten Fragen immer möglichst präzise geantwortet werden. Es gilt zu beachten, dass der Personalmanager Rückschlüsse aus den Antworten zieht; er deutet und interpretiert, versucht sich ein Bild von der Gesamtperson des Bewerbers zu machen. Dafür benötigt er Fakten. Daher gilt: Auch wenn das Gespräch mit den Worten Erzählen Sie etwas über sich eingeleitet wird, ist keine Zeit für Märchenstunde und Monologe epischen Ausmaßes. Vielmehr kommt es darauf an, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und genau dies zu präsentieren: ruhig, entspannt, selbstbewusst, in aufrechter Sitzposition, Augenkontakt, Arme nicht verschränkt. Wer sich gut auf das Gespräch vorbereitet und nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten und braucht auch nicht super nervös zu sein. Immer wieder vor Augen führen, dass es nicht darum geht, als Bittsteller aufzutreten, sondern als qualifizierte Fachkraft, die einen Mehrwert für ein Unternehmen darstellt.

Auf diese zehn Fragen solltest Du unbedingt eine Antwort haben

1. Was sind die Ziele, die Du mit diesem Job verfolgen willst?
2. Was weißt Du über dieses Unternehmen?/Was hat Dich an diesem Unternehmen interessiert?
3. Welches Gehalt stellst Du Dir vor?
4. Was sind Deine wichtigsten beruflichen Erfolge/Misserfolge?
5. Was sind Deine größten Stärken/Schwächen?
6. Warum bist Du für die vakante Stelle geeignet?
7. Wie gehst Du mit Kritik um?
8. Wie würdest Du Deine Arbeitsweise beschreiben?
9. Was motiviert Dich?/Wie motivierst Du Dich?
10. Wie sieht ein idealer Arbeitstag für Dich aus?

Weitere Tipps und Tricks rund um das Thema Bewerbung findest Du hier.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>